Tipps vom Schornsteinfeger : Feuerstätten reinigen

22. September 2017

Ein- bis viermal im Jahr kommt der Schornsteinfeger zur Schornsteinreinigung bei Kamin- und Kachelöfen.

Wie oft gekehrt werden muss, hängt von der Nutzung der Feuerstätte ab. Wer regelmäßig mit Holz heizt, produziert

mehr Ruß und benötigt entsprechend mehr Reinigungen.

Was viele vergessen: Auch im Ofen und Ofenrohr lagert sich Ruß ab. Für diesen Bereich ist der Ofenbesitzer verantwortlich.

Den Brennraum ihres Ofens reinigen viele noch selber, doch Ofenrohr und Heizgaszüge sind schwieriger zu erreichen und

werden daher vernachlässigt bzw. unvollständig gesäubert. Allerdings lagert sich an diesen Stellen ebenfalls Ruß ab.

Problematisch wird es, wenn die Ablagerungen über Jahre hinweg nicht entfernt werden. Am Ende bleibt nur noch ein kleiner Querschnitt

frei, durch den die Abgase abziehen sollen. Der verengte Abzug hat Folgen: Je dicker die Schicht, desto schlechter zieht

und wärmt der Ofen. Wer dann mehr Holz nachlegt, damit es wärmer wird, erreicht das Gegenteil. Das Rohr setzt sich weiter zu.

Gleichzeitig steigen Schadstoffemissionen, Rauchbelästigung und vor allem die Brandgefahr. Zunächst unbemerkt kann

sich die Rußschicht entzünden und durch das Rohr bis in den Schornstein hinein durchbrennen. Um solchen Gefahren vorzubeugen,

empfehlen wir, eine regelmäßige Reinigung von Feuerstätte, Ofenrohr und Verbindungsstück – ambesten zu Beginn der Heizsaison.